Jubilée, 75 ans de la section Fribourg de l’USKA

Du 17 au 22 septembre 2012, les radioamateurs fribourgeois (RAF) présentent à l’occasion du 75ème anniversaire de la fondation de leur société les multiples facettes du radioamateurisme au centre commercial “avry centre” à Avry-sur-Matran. Plusieurs milliers de visiteurs sont attendus durant toute la semaine. Les visiteurs peuvent participer à un concours avec une vingtaine de prix sponsorisés par des personnes privées et par diverses entreprises et organisations Fribourgeoises. Une station HF et VHF est active avec l’indicatif spécial HB75FG. 

Les thèmes suivants sont présentés durant toute la semaine, avec posters à l’appui:

  • Liaisons HF en CW et SSB, transceiver standard et SDR

  • Liaisons VHF/UHF en FM via relais

  • Modes digitaux, APRS, tracking satellites

  • Le radioamateurisme et internet: webSDR, APRS, QRZ.com, clusters, documentation

  • La télévision d’amateur: démonstrations ATV par le groupe SwissATV

  • L’histoire de la radio et du radioamateurisme : exposition d’anciennes radios

  • Appareils et kits réalisés par des om’s

  • ARISS 2012, Musée Clin d’Ailes de Payerne : les points forts en vidéo

Info  Nicolas HB9CYF, Président RAF

C64 von Commodore, eine Erfolgsgeschichte

Haben Sie die Sendung verpasst? Kein Problem! Link zur Sendung C64 Beitrag ab 23 Minuten 0 Sekunden.

Die Sendung EINSTEIN von Donnerstag, den 20. September, weckte nostalgische Gefühle. Der C64 von Commodore war der Rechner, über den viele ihren Einstieg in die Programmiertechnik gefunden haben. Mit nur 64 kByte Arbeitsspeicher bot dieser 8-Bit Heimcomputer sagenhafte Möglichkeiten die in der damaligen Zeit ein Quantensprung darstellten.

Commodore Business Machines (CBM) hatte vor dem C64 bereits erfolgreich den Bürorechner PET 2001 und seine Nachfolger eingeführt. Firmengründer Jack Tramiel, der am 8. April 2012 verstorben ist, prägte die Formel „Computer for the masses, not the classes!“, eine Anspielung auf die damals dominante Position des APPLE II in amerikanischen Schulen und Universitäten, was ihm mit dem C64 letztlich auch gelang. Von diesem weltweit meistverkauften Gerät sollen 20 Millionen Stück verkauft worden sein. Genaue Zahlen sind nicht bekannt, es gibt Schätzung bis 30 Millionen Stück.

Link  Sendung Radio DRS vom 12.04.2012, Dauer 2’21"

Alles zum C64 auf WIPIKEDIA.

Polizeikontrolle nach Jahrestreffen / CE-Zeichen gesucht

Auf der Heimfahrt nach dem Hamfest in Stein AR: Polizeikontrolle in Hundwil! Ein Funkamateur (Name der Redaktion bekannt) wird vom Polizeibeamten aufgefordert, das CE-Zeichen seines im Auto eingebauten Amateurfunk-Gerätes zu zeigen.

Der gut informierte und schlagfertige Funkamateur weist den Beamten darauf hin, dass in der Schweiz auf Amateurfunkgeräten kein CE-Zeichen vorhanden sein muss. Im weiteren macht er den Beamten darauf aufmerksam, dass dieser jederzeit das Bakom kontaktieren könne falls er sich rückversichern möchte. Dem Beamten macht der Funkamateur offenbar einen vertrauenswürdigen Eindruck. Immerhin wird zur Dokumentation des Tatbestandes eine Fotographie des verdächtigen Senders aufgenommen. Der Funkamateur darf unbehelligt mitsamt Auto und Funkgerät weiterfahren.

Anmerkung der USKA

Der Funkamateur hat völlig richtig gehandelt. Inhaber einer HB3- oder HB9-Konzession sind berechtigt, Amateurfunk-Sende/Empfangsanlagen zu besitzen, zu betreiben und zu modifizieren. Das Vorhandensein eines CE-Zeichens an den Gerätschaften ist nicht vorgeschrieben.
 
Die Beamten der Polizei waren in obigem Fall offensichtlich unzureichend oder falsch informiert. USKA-Mitglieder, welche ähnliche Erlebnisse haben, sind gebeten, diese dem USKA-Vorstand oder direkt der Task Force "Gesetzliche Rahmenbedingungen des Amateurfunks" zu melden.  - mail "Opens window for sending email">eMail Task Force

Informieren Sie sich zu dieser Thematik um für entsprechende Fälle gut vorbereitet zu sein. Download Information zu CE-Zeichen im Amateurfunk.

Info  Willi HB9AMC

Zwei 125m hohe Antennenmasten gesprengt

Die 125 Meter hohen Antennenmasten waren 1929 ursprünglich zum Verbreiten von Morsesignalen für den Völkerbund errichtet worden, schreibt das Bundesamt für Metrologie METAS einem Communiqué.

Ab 1966 dienten sie der Verbreitung von exakten, auf die Weltzeit koordinierten Zeitzeichen. Diese wurden zur Synchronisation von Turm-, Funk- und Schulhausuhren sowie von Funkweckern verwendet.

Wegen Korrosionsschäden an den Masten wäre nun laut METAS eine umfassende Sanierung erforderlich geworden. Diese hätte sich jedoch aufgrund nachlassender Bedeutung des Zeitzeichensenders nicht mehr gelohnt, heisst es weiter . In zunehmendem Masse orientiere sich der Markt am grösseren, aber kompatiblen deutschen Zeitsender DCF77, welcher aus Mainflingen bei Frankfurt sendet, sowie an anderen Quellen für Zeitsignale.

Der Bundesrat hatte im August 2009 beschlossen, den Betrieb des Zeitzeichensenders HBG auf Ende 2011 einzustellen.

SF Video Portal, Film der Sprengung

Quelle    www.news.ch

Info   Marco HB9ZCW

Examen américain «US-License» dans la région de Bâle-Suisse

Exigences: Pas d’exigences particulières (ex. âge, nationalité, etc.), exception : le candidat ne peut pas être membre d’un gouvernement étranger (… cant’t be a representative of a forein government).

Il vous faut une adresse postale américaine, il peut s’agir d’une adresse d’un ami avec c/o, (ou location d’une boîte postale américaine) car les FCC (Ofcom US) n’envoient pas la licence hors USA.

L’examen est de type «Walk-in», pas d’inscription nécessaire à l’avance.

L’examen et les info

L’examen commence avec le niveau "Technician" => en cas de réussite, on peut passer l’examen "General"=> en cas de réussite, on peut ensuite passer l’examen "Extra» (donc 3 étapes lors d’une même session d’examen)
Pour l’enregistrement, prévoir de se présenter 30 min à l’avance
En cas d’échec, on peut repasser l’examen s’il y a suffisamment de temps.

Bon à savoir: Regardez sous (www.arrl.org/files/file/ncvec605-3.pdf) ; la fiche doit être remplie avant l’examen  (dans le champs ‘SOCIAL SECURITY NUMBER (SSN) or (FRN) FCC FEDERAL REGISTRATION NUMBER’ veuillez s.v.p. mettre "foreign").

Veuillez-vous enregistrer avant l’examen sous FCC online (http://wireless.fcc.gov/uls), ça facilite l’accès au système Universal Licensing System (ULS).

Informations: http://www.us-lizenz.de

Link: Information en détailInfo: Pascal HB9EXA

US-Lizenzprüfung in der Region Basel-Schweiz 24.11.2012

Es gibt keine speziellen Zulassungsanforderungen wie z.B. Alter, Gesundheit, Nationalität oder Wohnsitz. Einzige Ausnahme ist, dass man kein Regierungsmitglied sein darf (… cant’t be a representative of a forein government).

Eine gültige US-Postadresse ist notwendig, dies kann auch eine c/o Adresse eines Freundes sein. Es gehen auch Mietpostfach oder Mietadresse. Die US Fernmeldebehörde FCC versendet die Lizenz-Urkunde nicht ins Ausland!

Bei der Prüfung handelt es sich um eine „walk-in-Prüfung“, zur Teilnahme ist im Voraus keine schriftliche Anmeldung erforderlich. 

Ablauf der Prüfung sowie Informationen US-Lizenz

Alle Lizenzprüfungen sind stufenweise aufeinander aufgebaut. Man kann also nicht direkt mit der General Class beginnen. Alle Prüfungen können aber während eines Prüfungstermins hintereinander absolviert werden wobei keine weiteren Prüfungsgebühren erhoben werden.

Zwecks Registrierung sollte man 30 Minuten vorher zur Prüfung erscheinen. 
Die US-Amateurfunklizenz ist kostenlos und 10 Jahre gültig. Danach wird sie auf Antrag, ohne erneute Prüfung verlängert.

Bei Nichtbestehen der Prüfung kann man, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Zeit, direkt im Anschluss einen zweiten Versuch unternehmen (neuer Antrag, erneute Prüfungsgebühr).

Bereits vor der Prüfung sollte man sich bei der FCC online auf (http://wireless.fcc.gov/uls) registrieren; das erleichtert den späteren Zugang zum Universal Licensing System (ULS).

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.us-Lizenz.de

Link: Sehr detailierte Ausschreibung (deutsch und französisch)

Info: Pascal HB9EXA

Mitteilung des Vorstandes

Willi, HB9AMC konnte als offizieller USKA-Delegierter am Ehemaligen-Treffen der FUB am letzten Freitag in Kloten noch persönlich mit Divisionär R. Fisch sprechen und ihn auf die Präsenz des Amateurfunks aufmerksam machen. Seine perfekte dreisprachige Verabschiedung der Rekruten und Kader am Ende des Besuchstages um 1700 Uhr in der Kaserne Kloten war somit vermutlich seine letzte Amtshandlung.

Mit Div Fisch verliert die Armee einen tatkräftigen Berufsoffizier, welcher seine berufliche Laufbahn in der Privatwirtschaft begann und anschliessend seine Fähigkeiten unserem Lande als Berufsoffizier zur Verfügung stellte.

Quelle Artikel NZZ

Weitere Informationen zur Person Link

Info Willi HB9AMC

15th Annual International Lighthouse/Lightship Weekend

Die Leuchttürme an Schweizer Binnengewässer sowie viele weiter Referenzen für dieses Wochenende sind in der Entrants List 2012 aufgeführt.

Eine Gruppe mit Michel HB9DLO, Pierre-Yves HB9OMI, Pierre HB9SMU und Pascal HB9DWR ist in Genf unter dem Rufzeichen HB9LH aktiv. Einige Daten dazu:

ACTIVATION ILLW

Webseite HB9LH www.hb9lh.chREF: ILLW – CH-0005 / ARLHS – SWI-002
Bänder: 80, 40, 20, 15 und 10m in SSB; CW auch möglich

Betriebszeiten

Samstag 18.8.2012 0800 Uhr bis Sonntag 19.8.2012 1600 Uhr

Die Aktivität zählt zusätzlich auch für
LH: ILLW – CH-0006 / ARLHS – SWI-001
WASL : HB-GE002 (Work All Swiss Lakes)
WCA HB-00221 / DCS+DCRS-GE010
H26 : GE

Eventuell auch HBFF-022 (je nach Standort der Station)

Sked Absprachen via SMS auf tel 079 671 76 58

Info Michel HB9DLO

Weitere Sektionen für das ESA-Schul-Projekt gesucht

Einige Sektionen haben sich bereits gemeldet!

Wer beteiligt sich zusätzlich am neuen ESA-Schul-Projekt?

Der Besuch einer USKA-Delegation beim Staatssekretariat für Bildung und Forschung SBF im Mai 2012 (USKA-News berichtete darüber) trägt Früchte: Das SBF bittet die USKA um Unterstützung beim neuen ESA-Schulprojekt „Mission X Train like an astronaut“.

Die ESA (European Space Agency) plant die Durchführung von Aktionen in Schulen der Altersklasse 8-12, also an Primarschulen. Das Schul-Programm verbindet physisches Training mit dem Erwerben von Kenntnissen über den Weltraum, die Raumfahrt und die damit verbundenen Wissenschaften. Details können auf http://trainlikeanastronaut.org eingesehen werden.

Teams von Grundschulkindern erlernen die Prinzipien gesunder Ernährung und sportlicher Betätigung, konkurrieren mit Schulungsmodulen um Punkte und finden Spass und Interesse an der Zukunft der Raumfahrt sowie an den Ausbildungs-Möglichkeiten für ihre eigene Zukunft. In praktischen Trainingsmissionen, die unter anderem auf Kraft, Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht und räumliche Wahrnehmung ausgerichtet sind, üben sich die Schüler in wissenschaftlichem Denken und Teamarbeit.

Wir Funkamateure könnten diese Aktivität beispielsweise mit ISS-Funkkontakten, Peilübungen, Funk-Demonstrationen und dergleichen unterstützen bzw ergänzen. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.
In jeder USKA-Sektion existieren Kontakte zu Schulen und/oder Schulleitungen. Zumindest sicher dort, wo Funkamateure Kinder im Primarschul-Alter haben. Vielleicht kennt Ihr auch Lehrer oder Lehrerinnen persönlich, die für dieses Programm begeistert werden könnten. Falls Euch dieses neue ESA-Programm interessiert, meldet Euch bitte bei uns (services(at)uska.ch). Wir sammeln zurzeit möglichst viele qualifizierte Adressen von Schulen und/oder Lehrpersonen. Das SBF wird diese dann direkt kontaktieren und über das weitere Vorgehen informieren.

Das SBF hat selber zuwenig personelle Ressourcen, um dieses Schulprogramm auch personell überall vor Ort zu betreuen. USKA-Mitglieder sind aufgefordert, zusammen mit uns diese Kontaktfunktion wahrzunehmen. 

ATV-Repeater Schilthorn von FM auf DVB-S umgebaut

Am 9. August 2012 wurde der ATV-Repeater Schilthorn erfolgreich von FM auf DVB-S umgebaut. Empfangsmässig ist die Anlage in DVB-S oder in FM ansprechbar. Der Repeater sendet auf 2350 MHz, Symbol-Rate 15’000
kSymb/s FEC 3/4.

Das Einzugsgebiet ist vom Jura über das nördliche Elsass, zum Schwarzwald und weiter in den Badischen Bodenseeraum. Bei Sicht zum Schilthorn sind Verbindungen über 200 km problemlos möglich. Der Transponder überträgt 4 Kanäle wovon im Moment nur 2 genutzt werden. Die restlichen zwei werden später mit Links von befreundeten Stationen versorgt. Ein Link kommt aus dem Neuenburger Jura (HB9TV-3) und der andere aus dem Bodenseeraum (DB0UTZ).

Der Repeater auf dem Schilthorn wird die Aufgabe übernehmen, die französische- mit der deutschen ATV-Kette zu verbinden und umgekehrt. Die Anlage auf dem Schilthorn verbindet drei- und mit einem zusätzlichen Link vier Länder. Der Knoten im Osten wird die Zugspitze sein. (DL-OE)

Auf dem Kanal 1 wird das digitale Signal direkt übertragen. Auf dem Kanal 2 werden folgende Signale übertragen: Schilthorn-Kamera, Testbild HB9F, FM- und DVB-S RX. Das Testbild erscheint jeweils auf die volle Stunde für 5 Minuten oder nach jeder Sendung für 10 Sekunden.

Bis heute werden unsere Bilder von folgenden Stationen übernommen:
– HB9TV-3
– HB9BA
– DB0XR
– HB9KB
– DB0UTZ
– F1ZFN (neu)

Links mit vielen Detailinformationen
Webseite der Relaisgemeinschaft HB9F, Projekte, Standorte der Anlagen, 

Quelle: Roland HB9MHS, Projektleiter

ATV-Repeater Schithorn von FM auf DVB-S umgebaut

Am 9. August 2012 wurde der ATV-Repeater Schilthorn erfolgreich von FM 
auf DVB-S umgebaut. Empfangsmässig ist die Anlage in DVB-S oder in FM ansprechbar. Der Repeater sendet auf 2350MHz, Symbol-Rate 15’000kSymb/s
FEC 3/4.

Das Einzugsgebiet ist vom Jura über das nördliche Elsass, zum Schwarzwald und weiter in den Badischen Bodenseeraum. Bei Sicht zum Schilthorn sind Verbindungen über 200km problemlos möglich. Der Transponder überträgt 4 Kanäle wovon im Moment nur 2 genutzt werden. Die restlichen zwei werden später mit Links von befreundeten Stationen versorgt. Ein Link kommt aus dem Neuenburger Jura (HB9TV-3) und der andere aus dem Bodenseeraum (DB0UTZ).

Der Repeater auf dem Schilthorn wird die Aufgabe übernehmen, die französische- mit der deutschen ATV-Kette zu verbinden und umgekehrt. Die Anlage auf dem Schilthorn verbindet drei- und mit einem zusätzlichen Link vier Länder. Der Knoten im Osten wird die Zugspitze sein. (DL-OE)

Auf dem Kanal 1 wird das digitale Signal direkt übertragen. Auf dem Kanal 2 werden folgende Signale übertragen, Schilthorn-Kamera, Testbild HB9F, FM- und DVB-S RX. Das Testbild erscheint jeweils auf die volle Stunde für 5 Minuten oder nach jeder Sendung für 10 Sekunden.

Bis heute werden unsere Bilder von folgenden Stationen übernommen:
– HB9TV-3
– HB9BA
– DB0XR
– HB9KB
– DB0UTZ
– F1ZFN (neu)

Links mit vielen Detailinformationen
Webseite der Relaisgemeinschaft HB9F, Projekte, Standorte der Anlagen, 

Quelle: Roland HB9MHS, Projektleiter

Examen américain «US-License» dans la région de Bâle-Suisse

Exigences: Pas d’exigences particulières (ex. âge, nationalité, etc.), exception : le candidat ne peut pas être membre d’un gouvernement étranger (… cant’t be a representative of a forein government).

Il vous faut une adresse postale américaine, il peut s’agir d’une adresse d’un ami avec c/o, (ou location d’une boîte postale américaine) car les FCC (Ofcom US) n’envoient pas la licence hors USA.

L’examen est de type «Walk-in», pas d’inscription nécessaire à l’avance.

L’examen et les info

L’examen commence avec le niveau "Technician" => en cas de réussite, on peut passer l’examen "General"=> en cas de réussite, on peut ensuite passer l’examen "Extra» (donc 3 étapes lors d’une même session d’examen)
Pour l’enregistrement, prévoir de se présenter 30 min à l’avance
En cas d’échec, on peut repasser l’examen s’il y a suffisamment de temps.

Bon à savoir: Regardez sous (www.arrl.org/files/file/ncvec605-3.pdf) ; la fiche doit être remplie avant l’examen  (dans le champs ‘SOCIAL SECURITY NUMBER (SSN) or (FRN) FCC FEDERAL REGISTRATION NUMBER’ veuillez s.v.p. mettre "foreign").

Veuillez-vous enregistrer avant l’examen sous FCC online (http://wireless.fcc.gov/uls), ça facilite l’accès au système Universal Licensing System (ULS).

Informations: http://www.us-lizenz.de

Link: Information en détailInfo: Pascal HB9EXA

US-Lizenzprüfung in der Region Basel-Schweiz 24.11.2012

Es gibt keine speziellen Zulassungsanforderungen wie z.B. Alter, Gesundheit, Nationalität oder Wohnsitz. Einzige Ausnahme ist, dass man kein Regierungsmitglied sein darf (… cant’t be a representative of a forein government).

Eine gültige US-Postadresse ist notwendig, dies kann auch eine c/o Adresse eines Freundes sein. Es gehen auch Mietpostfach oder Mietadresse. Die US Fernmeldebehörde FCC versendet die Lizenz-Urkunde nicht ins Ausland!

Bei der Prüfung handelt es sich um eine „walk-in-Prüfung“, zur Teilnahme ist im Voraus keine schriftliche Anmeldung erforderlich. 

Ablauf der Prüfung sowie Informationen US-Lizenz

Alle Lizenzprüfungen sind stufenweise aufeinander aufgebaut. Man kann also nicht direkt mit der General Class beginnen. Alle Prüfungen können aber während eines Prüfungstermins hintereinander absolviert werden wobei keine weiteren Prüfungsgebühren erhoben werden.

Zwecks Registrierung sollte man 30 Minuten vorher zur Prüfung erscheinen. 
Die US-Amateurfunklizenz ist kostenlos und 10 Jahre gültig. Danach wird sie auf Antrag, ohne erneute Prüfung verlängert.

Bei Nichtbestehen der Prüfung kann man, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Zeit, direkt im Anschluss einen zweiten Versuch unternehmen (neuer Antrag, erneute Prüfungsgebühr).

Bereits vor der Prüfung sollte man sich bei der FCC online auf (http://wireless.fcc.gov/uls) registrieren; das erleichtert den späteren Zugang zum Universal Licensing System (ULS).

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.us-Lizenz.de

Link: Sehr detailierte Ausschreibung (deutsch und französisch)

Info: Pascal HB9EXA

Antennen und Kunst, ein interessanter Aspekt

ART AND THE CITY – das Festival für Kunst im öffentlichen Raum vom 9. Juni bis 23. September 2012 in Zürich-West. Die Kunst- und Ausstellungsplattform setzt sich mit dem aufstrebenden Stadtteil Zürich-West auseinander und präsentiert mehr als 40 Werke und Performances von Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt.

ART AND THE CITY ist eine Projektinitiative der Stadt Zürich. Am Projekt beteiligt sind ausserdem im Rahmen öffentlich-privater Partnerschaften verschiedene Off-Spaces, Stiftungen, Hochschulen und Kunstbetriebe sowie eine grosse Zahl von renommierten Schweizer Galerien und Kunst-Institutionen.

Das von der Arbeitsgruppe Kunst im öffentlichen Raum (AG KiöR) initiierte und von Christoph Doswald als Kurator zusammengestellte Ausstellungsprogramm vereint 43 dezentral an verschiedenen Örtlichkeiten in Zürich-West aufgestellte Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt. Skulpturen, Installationen, Performances, Plakate und Interventionen an zum Teil unkonventionellen Orten ermöglichen überraschende Begegnungen mit Kunst und Stadt und machen Zürich-West abseits von Transitverkehr und Baustellen neu erlebbar.

Es ist fast 100 Jahren her, dass sich die Stadt Zürich so dynamisch entwickelt hat wie heute. Vor allem in Zürich-West finden momentan weiträumige urbane Veränderungen statt, die auch wirtschaftlich und gesellschaftlich relevant sind.

Was hat dieses Projekt mit uns Amateurfunkern zu tun?

In der fotografischen Auseinandersetzung mit den Themen werden auch Antennen als Teil eines Gesamtbildes unserer Zeit dargestellt. Es ist äusserst bemerkenswert, dass Antennen als ästhetische Komponente ihren Platz auf diesen von fachkundigen Künstlern erstellten Fotos gefunden haben. Damit finden sich Amateurfunker in der Ansicht bestätigt, dass solche Konstruktionen keinesfalls grundsätzlich eine schlechte Sache sind.

Das Projekt in Zürich wird das Verständnis für Kunst in anderen Teilen der Schweiz kaum beeinflussen. Es kann aber durchaus Anlass dazu sein, künftig auch diesen neuen Blickwinkel in die Diskussionen und Argumentationen einfliessen zu lassen.

  

  

Link zum Projekt der Stadt Zürich: http://www.artandthecity.ch/de/kunst/Die Bilder http://www.artandthecity.ch/kunst/roe-ethridge/

Info: Markus HB9AZT

USKA sucht Politiker

In Friedrichshafen trafen sich wiederum die an politischem Lobbying interessierten Vertreter der Amateurfunk-Verbände der deutschsprachigen Länder. Geleitet wurde das Meeting von DL1YFF Hans-Jürgen, im DARC verantwortlich für das „Political Lobbying". Die Schweiz war politisch vertreten durch Pepe HB9EVT (Landrat BL und Gemeinderat Allschwil BL) und Willi HB9AMC (Grosser Gemeinderat der Stadt Zug).

In Deutschland ist der Amateurfunk gemäss Hans-Jürgen das einzige „Hobby“ mit eigenem Gesetz (PDF: Amateurfunk-Gesetz) und einer eigenen Verordnung (PDF: Amateurfunk-Verordnung).

Hans-Jürgen stellt den Amateurfunk in der Oeffentlichkeit sehr wirkungsvoll als „berufsvorbereitendes Hobby" dar. Mit der Argumentation, dass damit viele Jugendliche „von der Strasse abgeholt werden" und gleichzeitig einer sinnvollen Tätigkeit zugeführt werden im Hinblick auf ihre Berufswahl und ihr späteres Berufsleben.

Hans-Jürgen gelang es unter anderem, mit seiner Jugendförderungs-Begründung, für seinen Ortsverband fast kostenlos ein Club-Haus zur Verfügung gestellt zu bekommen. Die in der Lokal- und Regionalpolitik tätigen Politiker wurden von Hans-Jürgen ins Club-Haus eingeladen, und so konnte er ihnen erklären, um was es beim Amateurfunk geht und welch nützliche Dienstleistungen wir der Öffentlichkeit erbringen.

Wir sollten von Deutschland lernen.

Erstens muss der Kontakt zu Politik und Behörden auf allen Ebenen stattfinden: Gemeinden, Kantone und Bund. Somit ist das Political Lobbying nicht nur Sache des USKA-Vorstandes, sondern auch eine Aufgabe jedes Sektions-Vorstandes.

Zweitens ist der Amateurfunk in Deutschland gesetzlich verankert, in der Schweiz nicht. Jahrzehntelang wurde der Amateurfunk in der Schweiz von der PTT-Generaldirektion „betreut" und gepflegt, mit entsprechender „Rückendeckung" von „ganz oben" auch von Industrie und Militär. Hans-Jürgen nennt dies sehr treffend das „Old Boys Network". Ein solches Netzwerk ist durch die Dezimierung der Kommunikations-Industrie, den Rückbau der Landesverteidigung sowie durch die Liberalisierung des Fernmeldewesens weitestgehend verlorengegangen, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz besonderem Ausmass leider auch in der Schweiz. Deutschland hat insofern Glück, als dass der Amateurfunkdienst schon vor diesen grossen Umwälzungen gesetzlich abgesichert war. In der Schweiz muss dies in irgendeiner Form nachgeholt werden – unschöne Streitereien sind sonst vorprogrammiert. Es kann nicht sein, dass unsere Rechte zwar auf Stufe ITU wohldokumentiert sind, auf nationaler Ebene aber nicht.

Drittens ist es zu kurz gegriffen, ausschliesslich mit den „Behörden" einen guten Kontakt zu pflegen. Dies ist selbstverständlich eine notwendige Voraussetzung für die operativen Tätigkeiten. Darüber hinaus müssen wir aber auch sehr gute Beziehungen zu den Gesetzgebern, sprich Parlamenten und deren Kommissionen, unterhalten. Für die strategische Ebene.

Viertens muss die USKA ihr Beziehungsnetz in die Politik noch weiter ausbauen. Denn: um die Existenz unseres Amateurfunks in seiner von der ITU festgelegten Form über die kommenden Jahrzehnte sicherzustellen, sind wir auf die Unterstützung der Politik zwingend angewiesen.

Alle USKA-Mitglieder, welche sehr gute persönliche Beziehungen zu Politikern und Politikerinnen haben, sind gebeten, mit dem USKA-Vorstand Kontakt aufzunehmen ( - mail "Opens window for sending email">eMail), um zu besprechen, wie dies den Anliegen der USKA förderlich sein könnte. Mit Eurer Mithilfe geht es noch besser! Auch Kommentare und Anregungen werden sehr gerne entgegengenommen.



Willi HB9AMC am Tatort

Welche Sektionen machen mit beim neuen ESA-Schul-Projekt?

Welche Sektionen machen mit beim neuen ESA-Schul-Projekt?

Der Besuch einer USKA-Delegation beim Staatssekretariat für Bildung und Forschung SBF im Mai 2012 (USKA-News berichtete darüber) trägt Früchte: Das SBF bittet die USKA um Unterstützung beim neuen ESA-Schulprojekt „Mission X Train like an astronaut“.

Die ESA (European Space Agency) plant die Durchführung von Aktionen in Schulen der Altersklasse 8-12, also an Primarschulen. Das Schul-Programm verbindet physisches Training mit dem Erwerben von Kenntnissen über den Weltraum, die Raumfahrt und die damit verbundenen Wissenschaften. Details können auf http://trainlikeanastronaut.org eingesehen werden.

Teams von Grundschulkindern erlernen die Prinzipien gesunder Ernährung und sportlicher Betätigung, konkurrieren mit Schulungsmodulen um Punkte und finden Spass und Interesse an der Zukunft der Raumfahrt sowie an den Ausbildungs-Möglichkeiten für ihre eigene Zukunft. In praktischen Trainingsmissionen, die unter anderem auf Kraft, Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht und räumliche Wahrnehmung ausgerichtet sind, üben sich die Schüler in wissenschaftlichem Denken und Teamarbeit.

Wir Funkamateure könnten diese Aktivität beispielsweise mit ISS-Funkkontakten, Peilübungen, Funk-Demonstrationen und dergleichen unterstützen bzw ergänzen. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.
In jeder USKA-Sektion existieren Kontakte zu Schulen und/oder Schulleitungen. Zumindest sicher dort, wo Funkamateure Kinder im Primarschul-Alter haben. Vielleicht kennt Ihr auch Lehrer oder Lehrerinnen persönlich, die für dieses Programm begeistert werden könnten. Falls Euch dieses neue ESA-Programm interessiert, meldet Euch bitte bei uns (services(at)uska.ch). Wir sammeln zurzeit möglichst viele qualifizierte Adressen von Schulen und/oder Lehrpersonen. Das SBF wird diese dann direkt kontaktieren und über das weitere Vorgehen informieren.

Das SBF hat selber zuwenig personelle Ressourcen, um dieses Schulprogramm auch personell überall vor Ort zu betreuen. USKA-Mitglieder sind aufgefordert, zusammen mit uns diese Kontaktfunktion wahrzunehmen. 

Musée de la radio in Salvan / Ausstellung "Marconi et le Titanic"

Die Öffnungszeiten

Das Radiomuseum ist vom 14. Juli bis am 31. August 2012 täglich von 1400 bis 1800 Uhr geöffnet. Schulklassen und Gruppen melden sich bitte an unter tel. Nr. 079 3471250.

Les heures d’ouvertures

Musée de la radio ouvert tous les jours de 14 heures à 18 heures du 14 juillet au 31 août 2012.

Adresse

Place centrale, rue Marconi 1, 1922 Salvan
Link Webseite des Museum http://www.fondation-marconi.ch/

Merci pour les Information: Marc HB9DVD

RAOTC Radio Amateur Old Timers Club

Der Club dient als Plattform des Gedankenaustauschs, der Kameradschaft sowie für die gegenseitige Hilfe bis ins hohe Alter.

Geschichte und Vorstellung des RAOTC
Die Geschichte unserer Vereinigung beginnt, als 1978 Ruedi Stuber HB9T, seine alten, noch vor dem Krieg lizenzierten Funkerkameraden um sich scharte. Er wollte damit ältere, meist nicht mehr aktive OM veranlassen, wieder in die Reihen der Aktiven einzutreten um so der drohenden Vereinsamung entgegen zuwirken. Diese Garde wurde aber naturgemäss immer kleiner, dass dann später auch „jüngere“ OM aufgenommen wurden. Heute haben wir uns einfache Statuten gegeben und zählen gegen 170 Mitglieder. 

Nebst unsern “ fürsorgerischen “ Bestrebungen um Funkerkameraden denen es nicht so gut ergeht, pflegen wir folgende Aktivitäten:

– Herausgabe eines einfachen Club-Organs OLD TIMER’s NEWS 
– Jeden Montag 0900 HBT eine OT-SSB Runde Frq 3604 kHz (+/- QRM) 
– Jeden Dienstag 0800 – 0900 eine CW Runde, alle Tempi, Frq 3525-35 kHz
 – Jährliches Zusammentreffen 
– Situativ beschlossene Besichtigungen etc. 

Einen definierten Mitgliederbeitrag kennen wir nicht. Wir decken unsere Unkosten mit freiwilligen Beiträgen der Mitglieder. Die Mitglieder des Vorstandes leisten ihre Arbeit ehrenamtlich. 

Interessierte Lizenzierte und Höramateure, 55 jährig oder älter, melden sich bitte beim Obmann Renato Ryter, HB9NW  - mail "Opens window for sending email">eMail

Quelle: Webseite RASOTC

USKA Web / Update Liste der Erstverbindungen

Ferdinand HB9MIO betreut diese Listen der Erstverbindungen auf 136 kHz sowie 144 MHz und höheren Frequenzen. Seit April 2012 stehen die Daten auf dieser Seite zur Verfügung. Die Honor-Roll ist ebenfalls in diesem Bereich zu finden.

Bitte beachten Sie, dass Meldungen von neuen Erstverbindungen unter Beilage eines Logauszuges oder einer Kopie der QSL-Karte ausschliesslich an HB9MIO zu senden sind. Der Link ist auf der Webseite aufgeführt.

Quelle: Webteam

Retro Technica au forum de Fribourg les 23./24. Octobre

Le week-end des 23-24 OCtobre aura lieu la 18 ème édition de la traditionnelle foire "Retro Technica" u Forum de Fribourg. Différents articles techniques et puces seront proposés. C'est aussi un eoccasion révée pour rencontrer d'autres amateurs. L'année passée, 4800 visiteurs ont fait le déplacement. Plus d'informations sur le site web de l'exposition.