Future of Amateur Radio IARU R1 Workshop

Die IARU Region 1 bietet all ihren Mitglieds-Verbänden (Member Societies, MS) die Möglichkeit, an der Ausarbeitung eines neuen, zukunftsfähigen Modells, was “Amateurfunk” sein soll, mitzuarbeiten. Da dies seit einiger Zeit auch für die USKA ein wichtiges Anliegen darstellt, begrüssen wir diesen strategischen Prozess sehr und bringen uns aktiv ein. Nicht nur die IARU, sondern auch wir können uns nicht leisten, gesellschaftliche und technologische Entwicklungen vergangener Jahrzehnte zu ignorieren oder gar zu negieren. Wie es die IARU dramatisch formuliert: “Business as usual is not an option anymore”.

Am 21. April 2021 fand ein weiteres Meeting statt, Covid-19-bedingt online. Geleitet wurde das Meeting durch den Präsidenten der IARU R1, Don Beattie G3BJ, assistiert durch Mats Espling SM6EAN und durch den professionellen Strategie-Berater Chris Deacon G4IFX. Als Delegierte der USKA waren anwesend: Willi HB9AMC, Urs HB9BKT und Matt HB9FRV. Matt als Vertreter der jüngeren Generation von Funkamateuren.

Von den Member Societies wird nun erwartet, dass sie je eine SWOT-Analyse (Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats) für ihr Land ausarbeiten und vor dem 1. Juni einreichen. Alle Eingaben sämtlicher teilnehmender Member Societies werden anschliessend zusammengeführt und am Samstag 12. Juni in einem ganztägigen Plenum besprochen. Jedem Landesverband wird für seine vorherigen Beratungen ein “Facilitator” des organisierenden Teams der IARU beigestellt. Für die Schweiz ist dies Tom Kamp DF5JL.

Ein gegenseitiger Austausch über Lage-Analyse, Herausforderungen und denkbarer Weiterentwicklungs-Ansätze hat im D-A-CH-Raum zwischen den Präsidenten von DARC, OeVSV und USKA bereits in einer vorbereitenden Videokonferenz am 9. April stattgefunden. Dabei konnte erfreulicherweise eine grosse Übereinstimmung in strategischen Fragen festgestellt werden.

Ziel der Anstrengungen ist, die sorgfältige und umfassende Vorbereitung des im Oktober stattfindenden IARU-Strategie-Workshops sicherzustellen. Im Oktober werden die Handlungsoptionen diskutiert und anschliessend die ratsam erscheinenden Massnahmen in den Landesverbänden weiterentwickelt und umgesetzt. Bereits jetzt klar ist, dass sich der “Amateurfunk” öffnen wird gegenüber modernen Kommunikations-technischen Interessens-Gebieten, die bisher nicht zur Domäne des klassischen Kurzwellen-Amateurfunks im engen Sinn gehörten.

Willi HB9AMC

Link: IARU FoAR Workshop First Meeting (PDF)

Der Beitrag Future of Amateur Radio <br>IARU R1 Workshop erschien zuerst auf .

Rendez-vous sur l’air et sur toutes nos bandes …… !

Du 17 au 25 avril, retrouvez les opérateurs de l’indicatif spécial TM96WARD, sur toutes nos bandes HF, VHF, UHF mais aussi sur QO100 !La journée international des radioamateurs est fixée comme chaque année au 18 Avril mais le REF propose ce indicatif spécial sur une durée plus longue pour optimiser vos chances de contact en […]

Fréquences radioamateurs 1240-1300 MHz

Le Président « IARU Region 1 Spectrum Affairs », Barry Lewis G4SJH, a rendu compte sur le site de l’ IARU de la réunion du ITU‑R Working Party 4C (WP4C) qui s’est tenue du 15 au 19 février 2021 pour discuter de l’allocation des fréquences radioamateurs à 1240-1300 MHz : (https://www.iaru-r1.org/2021/23cm-band-in-the-spotlight-with-regulators/ ) Pendant cette semaine, […]

La conférence générale de l’IARU 2020 est terminée

L’assemblée générale de la région 1 de l’IARU, qui n’a lieu que tous les trois ans, s’est tenue cette année du dimanche 10 octobre au vendredi 17 octobre, pour la première fois sous la forme online.

Environ 40 pays membres et plus de 120 délégués ont participé aux négociations. L’outil de visioconférence « GoToMeeting » et la plate-forme de vote « NemoVote » ont été utilisés. Ces deux outils se sont révélés parfaitement adaptés. Il apparaît que des participants à la conférence, dans leurs pays respectifs, sont passés au format online depuis un certain temps déjà et s’y sont très bien habitués.

À l’origine, deux parties de la conférence étaient prévues. La première partie, la plus importante, était consacrée à la stratégie « Avenir du radio amateurisme ». De nombreuses associations membres de l’IARU-R1 partagent le même point de vue que l’USKA, à savoir qu’un changement de paradigme est imminent. La recherche d’une nouvelle stratégie nécessite une discussion approfondie des analyses des différentes options d’action et des mesures envisageables. La présence personnelle des acteurs intéressés par le sujet est bien mieux adaptée qu’une visioconférence. L’IARU-R1 prévoit de tenir cette partie de la conférence à Novi Sad l’année prochaine.

La partie « habituelle » de la conférence s’est déroulée avec succès online. La délégation de l’USKA à la conférence a rédigé un rapport continu sur les négociations et les résolutions des différentes commissions et le vote final de vendredi. Nous vous renvoyons aux rapports détaillés sur notre site web.

Les activités pour la jeunesse sont étonnamment intensives et se déroulent dans d’autres pays sous la direction de Lisa PA2LS, coordinatrice de la jeunesse de l’IARU R1 – mais pas en Suisse ! Depuis des années, il nous manque quelqu’un pour nous aider à mettre en œuvre les concepts de l’IARU-YOTA en Suisse. Une excellente idée de Lisa, que nous devons (et pouvons !) absolument mettre en œuvre rapidement en Suisse, ici son appel : « to invite (young) non-members to local youth amateur radio events ».

Les Sud-Africains (SARL) ont suggéré la création d’un «Technology Working Group ». Il s’agit plus particulièrement de la création d’activités en ligne, auxquelles sont également invités les non-radioamateurs. Des lignes directrices et du matériel de projet doivent être développés à cette fin. En collaboration avec F, OE, ON, OZ, ZS et YU, l’USKA participera à l’avancement de ce projet, d’ici le début de l’année. Les aides sont les bienvenues !

La délégation de l’USKA à la Conférence générale virtuelle 2020 était composée de Willi Vollenweider HB9AMC, chef de délégation, et des délégués Bernard Wehrli HB9ALH, Marco Hardmeier HB9OCR, Jean-Michel Clerc HB9DBB et Dr Urs Lott HB9BKT.

Willi Vollenweider HB9AMC

Link: https://www.uska.ch/die-uska/uska-fachstellen/verbindung-zur-iaru/

 

Der Beitrag La conférence générale de l’IARU 2020 est terminée erschien zuerst auf USKA.ch.

IARU General Conference 2020 abgeschlossen

Die nur alle drei Jahre stattfindende Generalversammlung der IARU Region 1 wurde in diesem Jahr vom Sonntag 10. Oktober bis Freitag 17. Oktober erstmals im online-Format durchgeführt.

Rund 40 Mitglied-Länder und über 120 Delegierte nahmen an den Verhandlungen teil. Eingesetzt wurde das Videokonferenz-Tool «GoToMeeting» sowie die Abstimmungs-Plattform «NemoVote». Beides hat sich sehr gut bewährt. Es ist evident, dass die Konferenz-Teilnehmenden in ihren Ländern schon seit geraumer Zeit auf online-Formate umgestellt und sich bestens daran gewöhnt haben.

Ursprünglich waren zwei Teile der Konferenz vorgesehen. Der erste und wichtigere Teil war der Strategie «Future of Amateur Radio» gewidmet. Zahlreiche IARU-R1-Mitgliederverbände sind der gleichen Ansicht wie die USKA, nämlich dass ein Paradigmen—Wechsel ansteht. Die Findung einer neuen Strategie setzt eine sorgfältige Diskussion der Analysen, der diversen Handlungs-Optionen und der möglichen Massnahmen voraus. Diese ist bei persönlicher Anwesenheit der am Thema interessierten Akteuren viel besser gewährleistet als mit einer Videokonferenz. Die IARU-R1 plant, diesen Teil der Konferenz im kommenden Jahr in Novi Sad durchzuführen.

Der «gewöhnliche» Teil der Konferenz hat nun erfolgreich im online-Format stattgefunden. Über die Verhandlungen und die Beschlüsse in den einzelnen Komitees und der Schlussabstimmung am Freitag hat die Konferenz-Delegation der USKA laufend berichtet. Wir verweisen auf die ausführliche Berichterstattung auf unserer Website.

Erstaunlich intensiv sind die Jugend-Aktivitäten, welche unter der Leitung der Jugend-Koordinatorin der IARU R1 Lisa PA2LS in anderen Ländern stattfinden – nur nicht in der Schweiz! Seit Jahren fehlt uns jemand, der die IARU-YOTA-Konzepte in der Schweiz umzusetzen hilft. Eine hervorragende Idee von Lisa, die wir unbedingt in der Schweiz sofort umsetzen müssen (und können!) ist ihr Appell: «to invite (young) non-members to local youth amateur radio events».

Die Südafrikaner (SARL) regte die Schaffung einer «Technology Working Group» an. Konkret geht es um die Schaffung von online-Aktivitäten, zu denen auch nicht-Funkamateure eingeladen werden. Projekt-Richtlinien und Projekt-Materialien sollen dafür entwickelt werden. Zusammen mit F, OE, ON, OZ, ZS und YU wird auch die USKA mitwirken, dieses Vorhaben bis zum Jahresbeginn auszugestalten. Helfer sind herzlich willkommen!

Die Delegation der USKA an der virtual General Conference 2020 bestand aus Willi Vollenweider HB9AMC, Delegations-Leiter, sowie als Delegierte Bernard Wehrli HB9ALH, Marco Hardmeier HB9OCR, Jean-Michel Clerc HB9DBB und Dr. Urs Lott HB9BKT.

Willi Vollenweider HB9AMC

Link: https://www.uska.ch/die-uska/uska-fachstellen/verbindung-zur-iaru/

 

Der Beitrag IARU General Conference 2020 abgeschlossen erschien zuerst auf USKA.ch.

Conférence générale de l’IARU région 1

Initialement prévue à Novi Sad, en Serbie, la conférence s’est déroulée en téléconférence du 11 au 16 octobre 2020. Profitant de l’accès en ligne, plus de 200 délégués et observateurs se sont inscrits dans près de 50 sociétés nationales. La représentation française était constituée de Philippe F6ETI, Jacques F6BEE et Jean-Louis F5DJL, assisté de F4GKR […]

Tägliche Berichte von der IARU General Conference 2020

Wir berichten diese Woche täglich von der 25th IARU General Conference 2020.

Die Teilnehmenden Vertreter der USKA stellen von heute, 11. Oktober bis Freitag 16. Oktober den Bericht bis ca. 23 Uhr auf der USKA-Seite für die IARU: https://www.uska.ch/die-uska/uska-fachstellen/verbindung-zur-iaru/ bereit.

Vielen Dank an die Teilnehmer und viel Vergnügen bei der Lektüre!

HB9GKR USKA Web-Redakteur

Der Beitrag Tägliche Berichte von der IARU General Conference 2020 erschien zuerst auf USKA.ch.

IARU R1 General Conference

Online Hearing
Samstag 10. Oktober 2020, 2000 HBT

geschätzte USKA-Mitglieder

Vertreter der USKA nehmen an der online General Conference der IARU R1 vom 11. bis 16. Oktober teil und vertreten die Interessen der Schweizer Funkamateure.

Die an der Konferenz zu beschliessenden Geschäfte sind herunterladbar unter https://conf.iaru-r1.org/part-1/documents/ .
Die USKA ist in den Komitees wie folgt vertreten:

C 3: General Administrative and Organisational Committee: HB9AMC, HB9DBB
C 4: Permanent HF Committee: HB9OCR, HB9AMC
C 5: Permanent VHF/UHF and Microwaves Committee: HB9OCR, HB9AMC
C 7: Permanent EMC Committee: HB9ALH, HB9BKT

Die USKA veranstaltet ein online Hearing für USKA-Mitglieder, welche sich zu einzelnen sie interessierenden Geschäfte äussern wollen. Die Dokumente müssen vor dem Hearing gelesen werden! Am Hearing könnt Ihr direkt mit dem zuständigen Vertreter der USKA sprechen.

Das Hearing findet statt am Samstag 10. Oktober 2020, 2000 HBT, im Raum «USKA Hearing IARU R1 General Conference»
https://bbb.myuska.ch/b/wil-j0p-t9v . Login ab 1945 möglich, Hotline 041 743 1880. Einschreibung bitte mit Vornamen und Call. Teilnahme-Voraussetzung ist USKA-Mitgliedschaft. Keine vorhergehende Anmeldung notwendig. Bitte die Kamera nach dem Login ausgeschaltet lassen.

Bitte entschuldigt die Kurzfristigkeit dieser Ankündigung infolge eines Covid-19-Falls im näheren Umfeld eines USKA-Vorstandsmitglieds.

Willi Vollenweider HB9AMC, Head of Delegation

IARU R1 General Conference

Online Hearing
Samstag 10. Oktober 2020, 2000 HBT

dear USKA members

Representatives of USKA will participate in the online General Conference of IARU R1 from 11th to 16th October and represent the interests of Swiss radio amateurs.

The proposals to be decided at the conference can be downloaded at https://conf.iaru-r1.org/part-1/documents/ .
USKA is represented in the committees as follows:

C 3: General Administrative and Organisational Committee: HB9AMC, HB9DBB
C 4: Permanent HF Committee: HB9OCR, HB9AMC
C 5: Permanent VHF/UHF and Microwaves Committee: HB9OCR, HB9AMC
C 7: Permanent EMC Committee: HB9ALH, HB9BKT

USKA organises an online hearing for USKA members who wish to comment on individual proposals of interest to them. The documents must be read before the hearing! At the hearing you can speak directly to the responsible USKA representative.

The Hearing will take place on Saturday 10 October 2020, 2000 HBT, in room «USKA Hearing IARU R1 General Conference».
https://bbb.myuska.ch/b/wil-j0p-t9v . Login possible from 1945, hotline 041 743 1880. Please register with first name and call. USKA membership is strict prerequisite for participation. No previous registration necessary. Please keep your camera disabled after login.

Please excuse the short notice of this announcement caused by a Covid-19 case in the immediate vicinity of a USKA board member.

Willi Vollenweider HB9AMC, Head of Delegation

Der Beitrag IARU R1 General Conference erschien zuerst auf USKA.ch.

Ce Week-End: contest IARU UHF

Logo IARUCe week-end, contest UHF de samedi 16h à dimanche 16h heure locale. Profitez-en pour activer les bandes 430 MHz et supérieures. Pas besoin de renvoyer votre log si vous n’êtes pas intéressés par le classement. C’est la meilleures occasion de l’année pour voir ce qu’il est possible de faire en UHF, grâces aux nombreuses stations qui seront en points hauts. La météo ne s’annonce pas trop favorable pour une bonne propagation troposphérique, c’est pourquoi chaque QSO est bon à prendre! Au plaisir de vous entendre sur l’air.

Pour rappel en 70cm, l’activité est centrée en SSB entre 432.100 et 432.300 MHz environ.

YOTA-Summercamp

Anmeldefrist läuft!

Das diesjährige Summer-Camp für junge Funkamateure findet vom 8. bis 15. August in Kroatien statt. «YOTA» heisst «Youngsters on the Air» und ist das Jugendförderungs-Programm der IARU Region 1, geleitet durch Lisa PA2LS.

Jedes IARU-Mitgliedland kann maximal vier Teilnehmende entsenden. Der Teamleiter darf maximal 30 Jahre alt sein, die Teammitglieder minimal 15, maximal 25.

Das Lager richtet sich an junge Funkamateure, welche bereits als Leiter von Jugendaktivitäten im Amateurfunk tätig sind oder dies beabsichtigen. Hauptthema des Camps bildet «TTT», also «Train the Trainer». Damit gemeint ist die Schulung von Fähigkeiten, um erfolgreich Kurse und ausbildende Jugendaktivitäten durchführen zu können. Eine super-Gelegenheit für alle die Freude an Jugendarbeit haben!

Das Lager wird mit zahlreichen Zusatz-Veranstaltungen bereichert und wird ein riesiges Erlebnis für alle Teilnehmenden! Die Anwesenheit der internationalen Amateurfunk-Jugend ermöglicht neue Bekanntschaften und eventuell den Anfang lebenslanger Freundschaften. Berichte über frühere YOTA-Summercamps sind auf dem Web publiziert.

Die Teilnahme wird grösstenteils durch die IARU und durch die USKA finanziert. Interessenten melden sich bitte bei der Geschäftsstelle der USKA (), unter Beilage eines Kurz-CVs, wenn vorhanden mit Nachweis bisheriger Jugendleiter-Aktivitäten (Pfadi, J+S etc).

Alle weiteren Details siehe die Ausschreibung der IARU: https://www.iaru-r1.org/2020/call-for-applications-yota-summer-camp-croatia-2020/

Willi Vollenweider HB9AMC

Der Beitrag YOTA-Summercamp erschien zuerst auf USKA.ch.

Peter Jost: Neuer Coordinator des IARU Monitoring System Region 1

Per 1. Januar 2020 hat Peter Jost, HB9CET ad Interim die Leitung des IARU Monitoring System Region 1 (IARUMS R1) übernommen, dies infolge des Rücktritts dessen langjährigen Leiters DK2OM, W. Hadel. Dies wurde am 30. Dezember vom Präsidenten der IARU R1, Don Beattie in einer Mitteilung bestätigt in welcher dieser auch den grossen Verdinest von W. Hadel lobte.

Hier seine Vita

Schon in früher Jugend SWL
1980 Amateurfunk Lizenz PTT
2006 Leiter USKA Bandwacht
2011 – 2018 (DV) USKA Verbindungsmann BAKOM
2013 IARU R1 Monitoring System Vice Coordinator
Ab 1.1. 2020 IARU R1 Monitoring System Coordinator a.I.

Ferner
1984 – 2015 Vorstandsmitglied im RACS (Radio Amateur Club Swissair, HB9VC)
davon 2004 bis 2015 als dessen Präsident

Peter Jost ist seit 2018 Ehrenmitglied der USKA

4.1.2020

Der Beitrag Peter Jost: Neuer Coordinator des IARU Monitoring System Region 1 erschien zuerst auf USKA.ch.

Décision Attribution 50Mhz – CMR 2019

Une décision importante  de la Conférence Mondiale Radio 2019 actuellement à Charm el-Cheikh, Égypte  WRC-19 concernant l’ attribution 50Mhz  en Région 1 . La traduction en français du communiqué IARU  : https://www.r-e-f.org/   Le texte de l’ IARU en anglais : https://www.iaru-r1.org/index.php/174-news/latest-news/1917-wrc-19-approves-region-1-50-mhz-amateur-allocation   Un grand merci à toute l’ équipe  qui a permis ce résultat positif.  

CMR 2019

"Charm el-Cheikh, Égypte, 17 novembre 2019. La CMR-19 se poursuit : troisième semaine. Il ne reste que trois jours et demi pour les travaux de fond. Il est prévu que la dernière session plénière, qui doit approuver les textes à inclure dans les Actes finals, se termine jeudi 21 novembre à midi. Les délégués à la CMR-19 doivent faire face à une charge de travail impressionnante. Les

Conférence Mondiale Radio 2019 – ( Semaine 3 )

Si vous souhaitez suivre le déroulement de la Conférence Mondiale Radio 2019 actuellement à Charm el-Cheikh, Égypte WRC-19 , vous trouverez sous les liens ci-dessous le compte-rendu de la troisième semaine par K1ZZ David Sumner Secretary IARU. La traduction en français du compte-rendu hebdomadaire : https://www.r-e-f.org/ Le texte de l’ IARU en anglais : https://www.iaru-r1.org/index.php/174-news/latest-news/1916-wrc-19-grinds-on-week-3# […]

Conférence Mondiale Radio 2019

Si vous souhaitez suivre le déroulement de la Conférence Mondiale Radio 2019 actuellement à Charm el-Cheikh, Égypte WRC-19 , vous trouverez sous les liens ci-dessous le compte-rendu de la deuxième semaine par K1ZZ David Sumner Secretary IARU. La traduction en français du compte-rendu hebdomadaire : https://www.r-e-f.org/ Le texte de l’ IARU en anglais : https://www.iaru-r1.org/index.php/174-news/latest-news/1914-wrc-19-week-2 […]

CMR-19, situation au 05 novembre

La troisième séance plénière de la conférence s'est tenue vendredi après-midi. Cela a vu des points pour lesquels il y avait un consensus pour le 'No Change' (aka NOC). Deux points de l'ordre du jour ont été présentés sans aucun problème, les premiers bons résultats pour la radio amateur:AI-1.13 (5G Mobile): pas de changement pour l' allocation d'amateur amateur principale 47-47,2 GHz (bien que

CEPT lehnt Änderung unseres Primärstatus im 2m-Band ab

Letzte Woche fand in Ankara das letzte Vorbereitungs-Meeting der CEPT für die kommende World Radio Conference WRC-19 im November in Ägypten statt.

Das wohl wichtigste Traktandum aus Sicht der Funkamateure war eine mögliche geteilte Nutzung mit Aeronaitical für das uns exklusiv primär zugeteilte 2m-Band.

Frankreich hatte einen Antrag eingebracht wonach 6 verschiedene Frequenzbänder für die künftige Nutzung durch Aviatik-Anwendungen untersucht werden sollten, darunter auch unser 2m-Band von 144-146 MHz. Der Einbezug des 2m-Bandes in die Untersuchung wurde jedoch abgelehnt.

Damit wird es höchst unwahrscheinlich, dass an der kommenden WRC-19 unser wichtigstes Primärband im VHF/UHF Bereich unter Beschuss kommt.

Ganz auf der sicheren Seite sind wir allerdings noch nicht. Die Region1 der ITU besteht nämlich aus 4 verschiedenen Vereinigungen:

  • CEPT: European Conference of Postal and Telecommunications Administration
  • ATU: African Telecommunications Union
  • RCC: Regional Commonwealth in the Field of Communications
  • ASMG: Arab Spectrum Management Group

Ob von einer oder mehreren dieser Gruppierungen eventuell ähnliche Anträge eingereicht wurden wissen wir z.Z. nicht mit Sicherheit.

Nebst dem Thema des 2m-Bandes wurden noch folgende für uns relevante Punkte in Ankara besprochen:

  • Das 6m-Band von 50-52 MHz soll offiziell in den Frequenzplan der Region1 der ITU aufgenommen werden, wobei der Amateurfunk als sekundärer Nutzer aufgeführt ist. Bis jetzt ist die Benutzung dieses Bandes in Europa nur durch nationale Zuteilungen geregelt, die zudem von Land zu Land unterschiedlich sind.
  • Das primäre Amateurfunk-Band von 47-47.2 GHz wird NICHT Teil der neu für Mobilfunk zugeteilten Frequenzbänder.
  • Am sekundären Status des Amateurfunk-Bandes von 5725-5850 MHz, in dem unser HamNet läuft, wird nicht gerüttelt, obwohl es neue Überlegungen betreffend die Benützung des Bandes vom 5150-5925 MHz für Wireless Access Systems gibt.
  • Auf Drängen der Europäischen Kommission wurde allerdings ein Antrag angenommen, dass an der WRC-23 der Schutz der durch das europäische Navigationssystem Galileo verwendeten Frequenzen diskutiert werden soll.Dies könnte künftig zu Einschränkungen in der Benützung des uns sekundär zugeteilten 23-cm Bandes von 1240-1300 MHz führen. Die Navigations­-Satelliten sind bereits heute die primären Nutzer dieses Bandes.

Bis jetzt konnten die Funkamateure immer wieder dafür sorgen, dass ihnen neue Frequenzbänder zugeteilt wurden. Beispiele sind die WARC-Bänder, die Erweiterung des 40m-Bandes, oder die jetzt definitive Verankerung des 6m Bandes im ITU Frequenzplan der Region 1. Es ist meines Wissens das erste Mal, dass an einer WRC ein uns primär zugeteiltes Frequenzband in Frage gestellt wird.

Dies sollte uns vor Augen führen, dass wir mit unseren privilegierten Ressourcen der Amateurfunk-Bänder sehr verantwortungsvoll umgehen sollten. Nicht-Nutzung oder ungebührliches Verhalten auf den Bändern führen unweigerlich zu Begehrlichkeiten von kommerziellen Interessenten. Auch ein BAKOM wird unsere Interessen an einer WRC nur dann verteidigen, wenn wir ihr als unsere Aufsichtsbehörde mit Respekt begegnen und ein gutes, konstruktives Verhältnis zu ihnen pflegen.

Bernard Wehrli, HB9ALH

Vorstand Ressort BAKOM und Antennen

Der Beitrag CEPT lehnt Änderung unseres Primärstatus im 2m-Band ab erschien zuerst auf USKA.ch.