Future of Amateur Radio IARU R1 Workshop

Die IARU Region 1 bietet all ihren Mitglieds-Verbänden (Member Societies, MS) die Möglichkeit, an der Ausarbeitung eines neuen, zukunftsfähigen Modells, was “Amateurfunk” sein soll, mitzuarbeiten. Da dies seit einiger Zeit auch für die USKA ein wichtiges Anliegen darstellt, begrüssen wir diesen strategischen Prozess sehr und bringen uns aktiv ein. Nicht nur die IARU, sondern auch wir können uns nicht leisten, gesellschaftliche und technologische Entwicklungen vergangener Jahrzehnte zu ignorieren oder gar zu negieren. Wie es die IARU dramatisch formuliert: “Business as usual is not an option anymore”.

Am 21. April 2021 fand ein weiteres Meeting statt, Covid-19-bedingt online. Geleitet wurde das Meeting durch den Präsidenten der IARU R1, Don Beattie G3BJ, assistiert durch Mats Espling SM6EAN und durch den professionellen Strategie-Berater Chris Deacon G4IFX. Als Delegierte der USKA waren anwesend: Willi HB9AMC, Urs HB9BKT und Matt HB9FRV. Matt als Vertreter der jüngeren Generation von Funkamateuren.

Von den Member Societies wird nun erwartet, dass sie je eine SWOT-Analyse (Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats) für ihr Land ausarbeiten und vor dem 1. Juni einreichen. Alle Eingaben sämtlicher teilnehmender Member Societies werden anschliessend zusammengeführt und am Samstag 12. Juni in einem ganztägigen Plenum besprochen. Jedem Landesverband wird für seine vorherigen Beratungen ein “Facilitator” des organisierenden Teams der IARU beigestellt. Für die Schweiz ist dies Tom Kamp DF5JL.

Ein gegenseitiger Austausch über Lage-Analyse, Herausforderungen und denkbarer Weiterentwicklungs-Ansätze hat im D-A-CH-Raum zwischen den Präsidenten von DARC, OeVSV und USKA bereits in einer vorbereitenden Videokonferenz am 9. April stattgefunden. Dabei konnte erfreulicherweise eine grosse Übereinstimmung in strategischen Fragen festgestellt werden.

Ziel der Anstrengungen ist, die sorgfältige und umfassende Vorbereitung des im Oktober stattfindenden IARU-Strategie-Workshops sicherzustellen. Im Oktober werden die Handlungsoptionen diskutiert und anschliessend die ratsam erscheinenden Massnahmen in den Landesverbänden weiterentwickelt und umgesetzt. Bereits jetzt klar ist, dass sich der “Amateurfunk” öffnen wird gegenüber modernen Kommunikations-technischen Interessens-Gebieten, die bisher nicht zur Domäne des klassischen Kurzwellen-Amateurfunks im engen Sinn gehörten.

Willi HB9AMC

Link: IARU FoAR Workshop First Meeting (PDF)

Der Beitrag Future of Amateur Radio <br>IARU R1 Workshop erschien zuerst auf .

TecDays in Zuoz und Wohlen

Die TecDays der SATW wurden ab Herbst 2020 pandemiebedingt erstmals online durchgeführt. Die USKA war mit ihrem Modul „Faszination Weltall: Kommunikation mit Satelliten“ bei der Premiere in elektronischer Form an der Kanti Wohlen am 10.12.2020 vertreten. Darüber wurde auf der Webseite und im HB Radio 1/2021 berichtet.

Da die Pandemie-Lage weiterhin angespannt ist, entschloss sich die SATW nach den ersten positiven Erfahrungen, weitere TecDays online durchzuführen. Am 19. März wurde der Anlass gerade an drei Schulen im Engadin durchgeführt. Den insgesamt 550 Schülerinnen und Schülern der Schulen Lyceum Alpinum Zuoz, der Academia Engiadina in Samedan und der Scuola da la Plaiv in Zuoz wurden in 39 Modulen durch 61 Fachleute eine breite Palette an Themen aus der Welt der Technik vorgestellt. Am 25.3.2021 folgte die Kantonsschule Menzingen ZG mit 40 Modulen. Unser Beitrag wurde wie schon in Wohlen durch Willi HB9AMC und Markus HB9GXM vorgestellt.

Das Modul der USKA gliederte sich in zwei Teile. Zuerst wurden die Schülerinnen und Schüler mit den Besonderheiten der Satellitenkommunikation vertraut gemacht (LEO- und GEO-Satellitenbahnen, Signalverhältnisse über die grossen Distanzen von rund 38’000 km, Richtwirkung von Antennen, verwendete Frequenzen). Im zweiten Teil wurde der Betrieb unserer QO-100 Station mit QSO demonstriert. Als QSO-Partner stellte sich Dr. Gary Immelman ZS6YI aus Johannesburg SA zur Verfügung. In kompetenter und freundlicher Weise stellte Gary das Leben in Südafrika vor, und beantwortete Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Als nächste Kantonsschulen folgen am 18.5.2021 die Kanti Uster, am 15.6.2021 das Gymnasium Kirchenfeld Bern und am 29.9.2021 die Kanti Baden, alle online. Den Sprung über den Röstigraben wagen wir erstmals am 12.10.2021 (Lycée-Collàge des Creusets in Sion, online oder live).

Link: KANTONSSCHULE MENZINGEN «Tecdays» – Wenn Schüler Digitale Einblicke In Die Labors Führender Schweizer Techniker Erhalten Luzerner Zeitung 1

Link: SATW/TecDay

Link: Vortrag HB9GXM (wie schon früher)

Link: Erster online-TecDay in Wohlen

 

Der Beitrag TecDays in Zuoz und Wohlen erschien zuerst auf .

Erster online-TecDay in Wohlen

mit Beteiligung der USKA

Die Mittelschul-TecDays der Schweizerischen Akademie der Wissenschaften SATW haben bisher immer als Präsenz-Veranstaltungen stattgefunden. Aufgrund der Pandemie-Lage hat sich die Kantonsschule Wohlen AG nun dazu entschlossen, ihren technisch-naturwissenschaftlichen Erlebnis-Tag online durchzuführen.

Da Kommunikations-Technologien ja die ur-eigenste «raison d’être» von uns Funkamateuren darstellen, hat uns diese Umstellung natürlich kein «Bauchweh» verursacht. Das Team um unseren TecDay-Projektleiter Markus Meier HB9GXM hat unser neues Konzept in mehreren BBB-Videokonferenzen ausgearbeitet – zuerst die Umstellung des Praxisteils auf QO-100, dann die Umstellung auf das online-Veranstaltungs-Format.

Das von der USKA für Wohlen angebotene Modul (Nr. 24) war mit vier Workshop-Durchführungen mit je zwanzig Schülern und Schülerinnen voll ausgebucht! Am Tag des online TecDays am 10. Dezember 2020 waren dann aus Sicherheitsgründen nur zwei Akteure der USKA im Einsatz: Markus HB9GXM hielt seinen einleitenden Vortrag von Aarau aus, mittels der von der Schule bereitgestellten Videokonferenz-Software «Teams». Willi HB9AMC arbeitete als Operator an der in Zug aufgestellten QO-100-Bodenstation. In jedem der vier Workshops wurden Demonstrations-QSOs aufgenommen und live auf einen Videostreaming-Server überspielt, sodass die Schüler und Schülerinnen diese Live-Übertragung in einem separaten Browser-Fenster parallel zur Videokonferenz verfolgen konnten. (Technische Details: Camcorder mit HDMI-Ausgang (TV-Bild und Ton), Elgato CamLink-4K HDMI-zu-USB-Konverter, Regie mit OBS Studio (Open Broadcaster Software©), RTMP-Übertragung (5 Mbps) zum NGINX-Videostreaming-Server des BATC (British Amateur TV Club), von diesem via HLS (HTTP Live Streaming) übers Internet zu allen Veranstaltungs-Teilnehmenden mit ihren HTML5-fähigen Web-Browsern.)

Dank der Vorarbeit von Wolfgang HB9RYZ konnten in allen vier Workshops jeweils drei interessante Gespräche mit weit entfernten Funkamateuren geführt werden: mit Dr Gary Immelman ZS6YI aus Johannesburg, mit Werner Müller V51JP aus Windhoek Namibia und last-but-not-least mit Roman Ackle HB9HCF/DPØGVN aus der Neumayer-Station III in der Antarktis. Alle Verbindungen wiesen eine gute Sprachqualität auf, sodass die Zuhörenden die Gesprächs-Inhalte verstehen konnten. Auf einer Karte wurden die jeweiligen Standorte der Gegenstationen eingeblendet.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden, vor allem an Markus HB9GXM sowie seinem TecDay-Team für die Vorbereitung und die Durchführung dieses Anlasses, welcher für achtzig Mittel-Schüler und -Schülerinnen wohl die erste Begegnung mit dem Thema «Amateurfunk» bedeutete.

Download

Bericht: Willi Vollenweider HB9AMC und Markus Meier HB9GXM

Der Beitrag Erster online-TecDay in Wohlen erschien zuerst auf USKA.ch.