Bandwachtbericht Mai 2020 publiziert

Peter Jost hat soeben den Bandwachtbericht für den Mai 2020 zum Download bereit gestellt.

Ein besonderes Ärgernis war und ist der seit Jahren tobende russisch-ukrainische Funkkrieg, er hatte im Mai eine neue Eskalationsstufe erreicht. Fast täglich hörte man massive Beschimpfungen und provokative Hass-Raps in russischer Sprache, sowie aggressive Musik. Die Urheber werden im Grenzgebiet der Ost-Ukraine zur Russischen Föderation vermutet.

Zudem trat neu wiederholt ein digitaler Störsender (Jammer) auf, zeitweilig bis fast 12-15 kHz breit, welcher auch den Amateurfunk ganz massiv beeinträchtige. Funkortungen mittels TDoA (Time Difference of Arrival) zu verschiedenen Zeiten und unter Verwendung verschiedene Empfänger im KIWI Netzwerk ergaben Resultate in der Region um ca. 54°N / 27 – 29°E (also in Weissrussland).

Die Bandwacht hat keine Mittel diesen Funkkrieges abzustellen. Hier können bloss die zuständigen Behörden mittels internationalen Beschwerden (Complaint of Harmful Interference / Infringement) gemäss ITU Radioreglement etwas unternehmen.

Zeitweise waren auch auf den höheren Bändern oberhalb des 20m Bandes vereinzelt Intruder feststellbar, z.B. das Iranische OTHR auf 28860 kHz. Die meisten Intruder waren nach wie vor im 20m und 40m Band zu finden. Und die Russischen Überhorizont Radare (OTHR) bleiben eine permanente Plage.

Peter Jost, HB9CET
USKA Bandwacht
31.5.2020

Link: Bericht Bandwacht Mai 2020

Link: Berichte der Bandwacht

Der Beitrag Bandwachtbericht Mai 2020 publiziert erschien zuerst auf USKA.ch.

USKA Bandwachtbericht für Januar 2020 veröffentlicht

Peter, HB9CET hat den aktuelle Bandwachtbericht für den Monat Januar 2020 veröffentlicht und zum Download bereit gestellt.

Wie schon in den Vormonaten waren und sind die zahlreichen Überhorizont Radare (OTHR) derzeit wohl die lästigste Plage in unseren Bändern, vor allem diejenigen aus Russland und China. In letzter Zeit ist in den Abendstunden auch oft wieder ein CHN-30 bzw PRC-30 genanntes Burstsignal aufgetaucht (PRC steht für „Peoples Republic of China“). Auf Grund seiner vier auffälligen Präambeln mit 600Hz Abstand und einem Referenzton bei 450Hz kann man das Signal gut identifizieren. (siehe Bild).

Der Bandwachtbericht für Januar 2020 ist veröffentlicht.

PRC 30 Datalink Modem

 

 

 

Seit einiger Zeit oft anzutreffen, vor allem im 40m Band

CHN 30 (aka PRC 30) Datalink Modem

Burst System, LSB mode
30 Töne, PSK-2 60Bd moduliert, spacing 75 Hz
Preamble 4x PSK-2 60Bd, spacing 600Hz; Pilot Ton bei 450Hz

 

 

 

 

 

Mit der soeben erfolgten Aufschaltung des neuen IARU-R1 Webs hat auch das Monitoring System (auch als Intruder Watch bekannt) einen neuen Web Auftritt mit vielen interessanten Informationen erhalten. Die Seiten werden laufend ausgebaut.  (LINK)

Link: Bericht Bandwacht Januar 2020

Link: Berichte der Bandwacht

Link: IARU-R1 Monitoring System

Der Beitrag USKA Bandwachtbericht für Januar 2020 veröffentlicht erschien zuerst auf USKA.ch.

Bandwachtbericht für Dezember 2019 veröffentlicht

Der neuste Bandwachtbericht von Peter, HB9CET für den Monat Dezember ist veröffentlicht und zum Download bereit: Dezember 2019

Kurz gesagt, es ging im gleichen Stil weiter wie in den Vormonaten. Am häufigsten beobachtet man Intruder im 40m Band, auf den höheren Bändern auf Grund der Ausbreitungsbedingungen eher wenig. Die grösste Plage waren und sind nach wie vor die Überhorizont Radare (OTHR), vor allem aus Russland, aber auch anderen Ländern, z.B. China. Laut einem russischen Medienbericht hat ein neues OTHR am 1.Dezember den aktiven Einsatz aufgenommen, was sich für uns leider negativ bemerkbar macht. So waren beispielsweise am 12. Dezember gleichzeitig vier OTHR aktiv, darunter ein 160 kHz breites Radar von 6900 – 7060 kHz (Bild, Marker 1).

Gleich vier Radare auf 40m; 1x 160kHz breit; 3x Contayner je 12 kHz breit

Ein Bandwacht Rückblick für 2019 findet sich auch im HB-Radio 6/2019, (S. 21/22). siehe HBradio Archiv

Link: Bericht Bandwacht Dezember 2019
Link: Berichte der Bandwacht

In eigener Sache:

Am Mittwoch, 29. Januar 2020 hält Peter, HB9CET zum Thema OTHR Überhorizont-Radare einen Vortrag am Stamm bei HB9F (in Bern).

Weitere Informationen zum Anlass können im Programm von HB9F gefunden werden: https://www.hb9f.ch/anlaesse/

 

Der Beitrag Bandwachtbericht für Dezember 2019 veröffentlicht erschien zuerst auf USKA.ch.

USKA Bandwachtbericht für den November 2019 veröffentlicht

Der neueste USKA Bandwachtbericht von Peter, HB9CET ist online.

Wie in den vergangenen Monaten waren weiterhin etliche Überhorizont Radare (OTHR) aktiv. Im 30m Band wurde erstmals ein 40 KHz breites OTHR-B mit einer Sweeprate von 12.5 sweeps/s beobachtet. Die Mittenfrequenz war 10105 kHz. Das Signal beeinträchtigte 25kHz des 30m Bandes. Eine TDoA Funkortung wies ins östliche Mittelmeer. Natürlich ist uns das 30m Band bloss sekundär zugeteilt, aber wenn 50% davon massiv gestört sind, ist es nicht mehr lustig.

Das bereits anfangs November gemeldete LINK11 CLEW mit DSB (Dual Sideband) Mode auf 7159 kHz war den ganzen Monat über zu beobachten und ist weiterhin aktiv. Mit einer Bandbreite von ca 6kHz ist es ebenfalls überaus lästig. TDoA Ortungen zeigten in den hohen Norden von Schottland, möglicherweise handelt es sich um ein Schiff.

LINK11 CLEW ist ein vor allem speziell von der NAVY genutztes Datenlink Verfahren der NATO. Weiterführende Information dazu findet man im Internet mit einer der Suchmaschinen.

Link: Bericht Bandwacht November 2019

Link: Berichte der Bandwacht

 

Bild: Spektrum des OTHR auf 30m

4.12.2019, Peter Jost, HB9CET

Der Beitrag USKA Bandwachtbericht für den November 2019 veröffentlicht erschien zuerst auf USKA.ch.