Rückblick auf die HAMRADIO 2012

Die HAMRADIO 2012 ist schon wieder Geschichte. Auch dieses Jahr kann sie sicherlich wieder als ein gelungener Anlass bezeichnet werden und ein Besuch hat sich gelohnt. Gemäss Information der Messeleitung boten 10% mehr Aussteller ihre Artikel an als letztes Jahr. Gleichzeitig hatten die einzelnen Landesverbände mehr Platz zur Verfügung hatten und die breiteren Gänge zwischen den Ständen erleichterten die Zirkulation der Besucher. Der mehrfach mitgeteilte Eindruck hat nicht getäuscht: Die Besucherzahl war geringer als 2011.

Auch dieses Jahr waren wieder viele interessante Referate zu hören und verschiedene Arbeitsgruppen trafen sich zu Sitzungen und Workshops. So fand ein Workshop der IARU-Region 1 zum Thema Spectrum-Management statt und die Notfunkkoordinatoren verschiedener europäischer Länder trafen sich zu einem Erfahrungsaustausch. Auch die Bandwächter und andere Spezialisten nutzten die Tatsache, dass sehr viele Funkamateure jedes Jahrfür ein Treffen nach Friedrichshafen pilgern. Hier liegt sicherlich auch das künftige Potenzial für die weitere Entwicklung der HAMRADIO.

Zwischen den anwesenden Verbänden wurde emsig "Networking" betrieben. Vertreter der USKA pflegten auf dieser Ebene intensive Kontakte mit 16 weiteren Partnerorganisationen. Dass dies mehrfach im Ramen von kulinarisch untermalten Anlässen stattgefunden hat, war ein willkommener Nebeneffekt. In ausgeprägt kameradschaftlichem Ramen wurde damit eine Basis gelegt, die zukünftig für unkomplizierte und effiziente Zusammenarbeit genützt werden kann.

Auszug aus dem Schlussbericht der Messe Friedrichshafen GmbH
"Jungunternehmer aus Russland, Besucher aus Australien, Amateurfunk-Verbände aus Israel und den USA – Amateurfunk ist ein Völker verbindendes Hobby mit hoher technischer Fachkompetenz. Dies hat die 37. Auflage der Ham Radio erneut bewiesen. An drei Tagen kamen 14 800 Besucher auf das Messegelände in Friedrichshafen, um aktuelle Produkte bei den 203 Ausstellern zu kaufen und sich beim 63. DARC Bodenseetreffen über die neuesten Entwicklungen im Amateurfunk zu informieren. 

Auf dem messeeigenen Wohnmobil-Stellplatz kamen Funkamateur-Freunde aus aller Welt zusammen und verbanden den Besuch der Messe mit einem Urlaub in der Bodensee-Region. Viele Aussteller zeigten sich mit dem Geschäftsverlauf zufrieden. Messe-Chef Klaus Wellmann zog trotz des leichten Besucherrückgangs eine positive Bilanz: "Die Ham Radio hat einen hervorragenden Ruf in der Branche. Das ist Ansporn für uns, gemeinsam mit dem Deutschen Amateur-Radio Club (DARC) als Partner das gute Konzept der internationalen Amateurfunk-Ausstellung fortzusetzen."

Damit der Funke der Begeisterung auch im kommenden Jahr wieder überspringen kann, sollten sich Besucher den 28. bis 30. Juni 2013 vormerken. Dann wird die Ham Radio zum 38. Mal in Friedrichshafen stattfinden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.hamradio-friedrichshafen.de . 

Quellen: HB9TTQ, HB9IQY, HB9JOE, Messe Friedrichshafen

Les commentaires sont fermés.