Antennen und Kunst, ein interessanter Aspekt

ART AND THE CITY – das Festival für Kunst im öffentlichen Raum vom 9. Juni bis 23. September 2012 in Zürich-West. Die Kunst- und Ausstellungsplattform setzt sich mit dem aufstrebenden Stadtteil Zürich-West auseinander und präsentiert mehr als 40 Werke und Performances von Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt.

ART AND THE CITY ist eine Projektinitiative der Stadt Zürich. Am Projekt beteiligt sind ausserdem im Rahmen öffentlich-privater Partnerschaften verschiedene Off-Spaces, Stiftungen, Hochschulen und Kunstbetriebe sowie eine grosse Zahl von renommierten Schweizer Galerien und Kunst-Institutionen.

Das von der Arbeitsgruppe Kunst im öffentlichen Raum (AG KiöR) initiierte und von Christoph Doswald als Kurator zusammengestellte Ausstellungsprogramm vereint 43 dezentral an verschiedenen Örtlichkeiten in Zürich-West aufgestellte Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt. Skulpturen, Installationen, Performances, Plakate und Interventionen an zum Teil unkonventionellen Orten ermöglichen überraschende Begegnungen mit Kunst und Stadt und machen Zürich-West abseits von Transitverkehr und Baustellen neu erlebbar.

Es ist fast 100 Jahren her, dass sich die Stadt Zürich so dynamisch entwickelt hat wie heute. Vor allem in Zürich-West finden momentan weiträumige urbane Veränderungen statt, die auch wirtschaftlich und gesellschaftlich relevant sind.

Was hat dieses Projekt mit uns Amateurfunkern zu tun?

In der fotografischen Auseinandersetzung mit den Themen werden auch Antennen als Teil eines Gesamtbildes unserer Zeit dargestellt. Es ist äusserst bemerkenswert, dass Antennen als ästhetische Komponente ihren Platz auf diesen von fachkundigen Künstlern erstellten Fotos gefunden haben. Damit finden sich Amateurfunker in der Ansicht bestätigt, dass solche Konstruktionen keinesfalls grundsätzlich eine schlechte Sache sind.

Das Projekt in Zürich wird das Verständnis für Kunst in anderen Teilen der Schweiz kaum beeinflussen. Es kann aber durchaus Anlass dazu sein, künftig auch diesen neuen Blickwinkel in die Diskussionen und Argumentationen einfliessen zu lassen.

  

  

Link zum Projekt der Stadt Zürich: http://www.artandthecity.ch/de/kunst/Die Bilder http://www.artandthecity.ch/kunst/roe-ethridge/

Info: Markus HB9AZT

Les commentaires sont fermés.