HAM-Net und Notfunk

Macht das Sinn? 

Die Notfunkgruppe der USKA Sektion Zug ist derzeit damit beschäftigt dieser Frage auf den Grund zu gehen, ob HAMNET als Grundlage für Notfunk dienen könnte. Ein wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass die übermittelten Datenmengen den herkömmlichen Sprechfunkverkehr auf UKW um ein Mehrfaches übersteigen.

Um entsprechende Erfahrungen zusammeln, haben einige Mitglieder der Notfunkgruppe Zug das bestehende HAM-Net in der Innerschweiz mit zusätzlichen Benutzerzugängen ausgerüstet. Über diese Zugänge kann von fast jedem Ort im Kanton (Sichtverbindung vorausgesetzt) mit einem einfachen Laptop und einem 5GHz Accesspoint auf das Netz zugegriffen werden oder es können zwei Stationen miteinander verbunden werden. Die beteiligten Funkamateure haben auch bereits ein netzunabhängiges HAM-Net-Relais gebaut, welches von einer Person transportiert in weniger als fünf Minuten betriebsbereit aufgestellt werden kann.

Es lohnt sich auf jeden Fall für alle am Notfunk Interessierten, sich mit dieser Materie zu beschäftigen und die Entwicklung weiter zu beobachten.

Bild  Schema Hamnet Region Innerschweiz, Stand Mai 2012, Quelle Bild  

Autor  Stefan HB9TTQ

Les commentaires sont fermés.