Lange Nacht von Samstag 30.6.2012 auf Sonntag 1.7.2012

In der Nacht vom 01.07.2012 wird genau um 01:59:59 Uhr (aufgrund der mitteleuropäischen Sommerzeit = UTC + 2) eine Schaltsekunde eingefügt, damit die Weltzeit UTC wieder mit den auf den Atomuhren basierenden Zeitnormalen synchron ist. Auf die Uhrzeit 01:59:59 folgt dann zunächst die ungewöhnliche Zeit 01:59:60. Erst dann geht alles mit 02:00:00 Uhr wieder den gewohnten Gang. Durch den Mainflinger Zeitzeichensender DCF77 wird die Schaltsekunde durch das Setzen des A2-Bits angekündigt. Hierdurch wird verhindert, dass die DCF77-basierten Funkuhren die Schaltsekunde als Übertragungsfehler interpretieren und diese dann ignorieren.

Die Standardsekunde wurde im Jahre 1967 als 9.192.631.770-Faches der  Schwingungsperiode eines Cäsium-Atoms definiert. Dies war dann die physikalische Grundlage der klassischen Einteilung des Tages in 24 Stunden zu 60 Minuten mit je 60 Sekunden. 

Doch leider ist die Umlaufzeit der Erde um die Sonne nicht absolut konstant und somit schwankt die Dauer eines Jahres minimal. Im Moment bummelt die Erde etwas und daher ist das Jahr etwas länger. Aus diesem Sachverhalt ergab sich der Unterschied zwischen der Atomzeit und der Weltzeit UT. Mit der nun eingefügten Schaltsekunde wird deshalb der ungenaue Lauf der Erde zeitlich ausgeglichen. Die letzte Schaltsekunde wurde übrigens vor 3,5 Jahren eingefügt.

Die Gelegenheit ist günstig. Beim aktuellen warmen Wetter können Grillparties von dieser langen Nacht besonders profitieren….

Quelle: Fachverlag ELEKTOR

 Info: Beat HB9THJ 

Les commentaires sont fermés.